Sperrmüllentsorgung
Stadt Viernheim

 


Sperrmüllabfuhr auf Abruf

Achtung: bitte beachten Sie die Änderungen ab Januar 2014
Änderungen anzeigen

Auf Beschluss der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Viernheim wird die Sperrmüllabfuhr ab Januar 2009 als „Sperrmüllabfuhr auf Abruf“ durchgeführt.

Beachten Sie bitte folgende Punkte, um eine reibungslos funktionierende,
stress- und ärgerfreie Sperrmüllabfuhr zu ermöglichen
.



Sperrmüll Anmeldung:

  • per Internet
  • Über die im Abfallkalender beigehefteten Postkarten
  • durch Vorsprache im Bürgerbüro
  • durch Vorsprache bei Fa. Hofmann, Voltastraße 9 – 11
  • per Fax (740144)
  • in Ausnahmefällen per Telefon (2269)


- Der Abholtermin wird Ihnen 5 – 10 Tage vor der geplanten Abfuhr mitgeteilt;
bei Anmeldung per E-Mail erhalten Sie eine E-Mail an die angegebene Adresse mit Ihrem genauen Abfuhrtermin.
Bitte beobachten Sie Ihren eingehenden E-Mail Verkehr.
Bei Anmeldung per Postkarte erhalten Sie Ihren genauen Termin per Postkarte.

- Die Abholung des Sperrmülls erfolgt spätestens sechs Wochen nach Ihrer Anmeldung.


Den aktuellen Abfallkalender der Stadt Viernheim finden Sie unter:

zum Abfallkalender

Informationen zur Abfallbeseitigung unter:

zu den Informationen


Keine Abfuhr von Juni – August

Wie seither findet zwischen Juni und August keine Sperrmüllabfuhr statt, da die
Mitarbeiter bei der Zusatzabfuhr der Biotonne eingesetzt sind.

  • Anmeldungen zur Erledigung vor Juni müssen bis 10. Mai eingegangen sein, Anmeldungen zur Erledigung ab September können ab 15. August abgeschickt werden.
  • Jeder Abfallgebührenzahler kann bis zu zweimal jährlich Sperrmüll anmelden.
  • Höchstmenge: 3 cbm je Abholung.
  • Die Gegenstände dürfen eine Länge von 1,5m, eine Breite von 1m und eine Höhe von 1m nicht überschreiten.
  • Das Höchstgewicht ist auf 50 kg je Gegenstand begrenzt.
  • Den angemeldeten Sperrmüll stellen Sie bitte am mitgeteilten Abholtag spätestens bis 6.15 Uhr am Gehwegrand in Grundstücksnähe bereit.
  • Das Betreten von Privatgrundstücken ist den Müllwerkern aus versicherungsrechtlichen Gründen untersagt.
  • Die Abholstelle muss für Müllfahrzeuge befahrbar sein und von diesen erreicht werden können.
  • Gegenstände und Materialien, die die Sperrmüllabfuhr zurücklässt, müssen unverzüglich weggeräumt werden.
  • Ebenso sind Verschmutzungen, die durch die Abfuhr des Sperrmülls entstehen, unverzüglich zu beseitigen.
  • Widerrechtliche Abfallablagerungen, auch auf dem Gehweg, verursachen vermeidbare Gefahrenstellen und können auch als Ordnungswidrigkeit verfolgt werden, wenn Sie den Verkehr behindern.


Was ist Sperrmüll?

Sperrmüll sind:

Gegenstände aus dem Hausrat, die wegen ihrer Größe nicht in den Restmülltonnen untergebracht werden können. Dazu zählen beispielsweise Möbel, Betten, Matratzen, Stühle, Tische, Schränke, Fahrräder, Bügelbrett, Kleiderständer, Couchgarnituren, Teppiche, Kinderwagen, einzelne Türen und Fenster.

Ölöfen nur mit ausgebautem Tank und Regler.

Öltanks müssen vollständig aufgeschnitten sein.
Aus Öfen sind die Steine zu entfernen

Kein Sperrmüll sind insbesondere:

Baustellenabfälle, Bauschutt, Abbruchmaterial, Umbau- und Renovierungsabfälle (z.B. Fenster, Türen, (mehr als 2 Stück) Sanitäreinrichtungen, Tapetenreste, Mineralwolle)

Kein Sperrmüll sind Abfälle aus Entrümpelungen und Wohnungsauflösungen

Kein Sperrmüll sind Elektrogeräte aller Art (Groß- und Kleingeräte).
Die Bereitstellung von Elektrogeräten ist nach dem Elektrogesetz verboten.

Kein Sperrmüll sind Hausmüll und Kleinteile in Säcken oder Kartons, Autoreifen, Autoteile, Altpapier und Kartonagen, Eisenbahnschwellen, Jägerzaun, Kleidung und Schuhe, Behälter mit Flüssigkeiten und Sonderabfälle.

Kein Sperrmüll sind Abfälle jeglicher Art aus Gewerbebetrieben.


Abfälle, die nicht zum Sperrmüll zählen, können im Abfallwirtschaftszentrum Heppenheim angeliefert werden.